twilight1.jpgtwilight2.jpgtwilight3.jpgtwilight4.jpgtwilight5.jpgtwilight6.jpg

19. November

 

Bei strahlendem Sonnenschein haben wir sie erst gehört und dann gesehen. Was eine große Gruppe! Die Vögel ziehen nun in den Süden und werden dort den Winter verbringen. Hier ist es aber auch wirklich kalt geworden - die letzten Nächte hat es gefroren, aber die Sonne hat am Tage wieder alles aufgetaut. So kann es gern bleiben: Nachts Frost, tags Sonne. Mal sehen was Herbst und Winter noch bereithalten...

Wir wünschen Euch allen einen guten Start in die Woche!


17. November

"Im Neben ruhet noch die Welt, noch träumen Wald und Wiesen.

Bald siehst Du wenn der Schleier fällt, den blauen Himmel unverstellt.

Herbstkräftig die gedämpfte Welt, in warmem Golde fließen."

                                                         (E. Mörike, Septembermorgen)

Eigentlich war der Plan aktuelle Bilder der Mutterkühe und Bullenkälber zu machen, die noch nicht abgesetzt sind. Aber das Wetter hat mir einen Strich durch die Rechnung gemacht, denn der Nebel hält sich hartnäckig. Also nach einer kurzen Runde über die Weide wieder den Heimweg angetreten...


15. November

 

Ein Blick aus dem Fenster lässt es erahnen - jetzt zeigt sich der Herbst von seiner weniger beliebten Seite. Es ist kalt, der Nebel hängt tief und hat sich gestern und auch heute nicht von der Sonne vertreiben lassen. Endlich haben wir den Regen, der im Sommer so sehr gefehlt hat (aber ehrlich: jetzt brauch ich ihn auch nicht wirklich...).

Die Tiere stört es weniger, sie zeigen sich im schönsten Winterfell und sehen einfach wunderschön aus. Mal sehen was der November noch so bringt.


13. November

 

Familienleben und Gallowayzucht unter einen Hut zu bringen, nicht immer eine einfache Aufgabe... So fühlt es sich manchmal an wie ein Spagat in Gummistiefeln - schließlich soll ja keiner zu kurz kommen. Damit dann doch alle Aufgaben erledigt werden können,  muss der Nachwuchs eben mit. Und der wird dann gerne mit der wichtigsten Aufgabe betraut und darf die Aufsicht übernehmen. Klappt schon ganz gut!


11. November

 

Was ein toller und zugleich anstrengender Tag liegt hinter uns... Die letzte Schau für das Jahr 2018 in Hochheim stand für heute auf dem Programm und wir haben dort mit 6 Tiere teilgenommen. Alle Tiere haben sich gut benommen und besonders die jungen haben viel gelernt.

Honka und Taranis haben ihre Klassen sogar gewonnen, welch ein Grund zu Freude! Mehr findet ihr unter "Schauen".


9. November

 

Hier war es ganz schon lange ruhig, aber jetzt wollen wir Euch mal auf den aktuellen Stand bringen. Bei den Tieren war nicht so viel los und wir waren noch voll in den Vorbereitungen für den Winter. Jetzt ist es aber endlich seit ein paar Tagen alles fertig! Die Mutterkühe mit den Kuhkälbern sind auf der Winterweide am Stall, die Färsen ebenso.

Die Mutterkühe mit Bullenkälbern stehen noch zusammen mit TomTom auf einer anderen Weide. Hier werden sie noch bleiben, bis die älteren Bullenkälber abgesetzt sind. Damit werden wir nach dem Wochenende beginnen. Lennie und Lupo stehen gemeinsam auf ihrer Winterweide - Vater und Sohn kommen gut zusammen zurecht und machen einen zufriedenen Eindruck.

Die Vorbereitungen für Hochheim laufen auf Hochtouren, heute steht noch einmal Führtraining auf dem Plan. Honka und Hanne sind noch auf der Weide, die beiden laufen super. Skarlin und Ciara stehen in der Außenbox - auch sie machen sich gut. Für Ciara wird es die erste Schau, wir sind sehr gespannt wie alles klappt. Wolverine und Taranis sind im Kälberschlupf untergebracht.  Auch sie haben das erste Mal ein Halfter an, aber es klappt gut. Noch 2 Tage haben sie alle zum Üben, wir werden berichten...

Oben ein Bild von Skarlin, unten von Ciara


20. Oktober

 

Ein schicker Rücken kann entzücken - ein schöner Po ebenso

Passender kann man dieses Bild nicht beschreiben, denn kaum auf der neuen und vorletzten Weide angekommen sind wir völlig uninteressant für die Damen. Es sei ihnen aber gegönnt, wenn sie sich die letzten Halme schmecken lassen...

 


17. Oktober

 

Im Moment ist nicht so ganz viel los bei uns. Mit dem Absetzen warten wir noch ein wenig und die Kälber laufen noch mit ihren Müttern. Die Arbeit rund um die Tiere hält uns im Moment gut auf Trab: Es muss dringend noch gemistet werden, das Zufüttern auf den Weiden ist nicht mehr zu umgehen und immer wieder sind die Wasserfässer zu fahren.

Lupo mit knapp 7 1/2 Monaten - ab April 2018 als Deckbulle im Einsatz

Ansonsten ist es ruhig, erst Ende der nächsten Woche werden wir mit dem Absetzen beginnen...


14. Oktober

 

Aller Arbeit zum Trotz - was dürfen wir so glücklich und zufrieden sein, dass wir so ein schönes Leben haben! Wir wünschen Euch allen einen schönen Sonntag!!!


13. Oktober

 

Die Tiere und natürlich auch wir genießen das traumhafte Herbstwetter. Es ist im Moment fast schöner als im Sommer - bei 25° kann man es in der Sonne gut aushalten. Selbst am Abend ist es total angenehmen... Allerdings macht sich die Trockenheit wieder deutlich bemerkbar und es sieht so aus als ob der Winterbach wieder trocken wird. Auch an der Winterweide ist noch kein Wasser. Mal sehen wie es sich in den nächsten Wochen entwickeln wird.

Die Kälber wachsen und gedeihen und in den nächsten Wochen werden wir langsam mit dem Absetzen anfangen. Aber noch dürfen sie zusammen den Herbst genießen!

11. Oktober

 

Dank der Unterstützung der Familie (Danke PAPA!) ist die Mutterkuhherde um Lennie nun noch einmal auf ein 5 ha großes Stück Weide umgezogen. Dort ist noch gut Futter drauf und die Truppe wird dort circa 2 Wochen satt werden. So können wir noch ein bisschen Winterfutter sparen und haben ausreichend Zeit, alles für den Winter vorzubereiten.


9. Oktober

 

Nicht nur die Galloways, auch die Esel und Ziegen dürfen weiterhin das Wetter auf der Weide genießen. Sie sind nun noch einmal auf eine frische Wiese umgezogen mit vielen Büschen, Sträuchern, Bäumen und einer Hecke. Eigentlich ein Paradies für die Damen und Herren. Und so war das Anhängerfahren schnell vergessen, als sie von selbigem absteigen konnten.


7. Oktober

 

So.... Battenfeld ist überstanden, das Chaos in der Wohnung so halbwegs beseitigt und langsam kehr hier wieder Normalität ein. Langsam. Unter Schauen - Robustrinderschau Battenfeld findet ihr einen kleinen Überblick über die Schau. insgesamt war es sehr schön und wir sind super zufrieden!

Im Betrieb ist weiterhin alles auf Zaunbauen eingestellt. Um noch ein bisschen Winterfutter zu sparen werden weiterhin alle möglichen Weiden eingezäunt. Ab und an bekommen die Kühe mal einen Ballen Heu dazu den sie auch gerne annehmen. Aber auch das Gras scheint noch zu schmecken. Mal sehen wie lang wir so noch hinkommen. Bevor wir in den Winter ziehen können muss nämlich noch einiges vorbereitet werden.

Aber jetzt genießen wir erst einmal den goldenen Herbst und freuen uns über das tolle Wetter!!!


5. Oktober

 

Die Zeit vergeht wie im Flug, jetzt ist schon der Oktober da. Und man merkt es auch - nachts haben wir Frost und auch am Morgen ist es ordentlich kalt. Dafür dürfen wir am Tag die Sonne und traumhaftes Wetter genießen!

Auch an der Vegetation merkt man deutlich, dass der Herbst kommt. Das Gras wird durch Kälte und Nässe langsam gelb und die Kühe freuen sich sehr, wenn sie nun mal einen Ballen Heu dazu bekommen.

Bei uns laufen die Vorbereitungen für die Robustrinderschau auf Hochtouren - nicht nur bei den Tieren, auch im Büro. Wir freuen uns sehr daran teilzunehmen, sind doch 48 Galloway gemeldet. Sie werden in 13 Richtklassen von ost Grünhaupt und Rainer Mützel gerichtet. Wir sind sehr gespannt, wie es wird und wie unsere Tiere abschneiden werden. Wer uns begleitet sehr ihr unter "Schauen - Robustrinderschau"


26. September

 

So, dank Hein Schulte, Fam. Hasse, Jan Bode und Steffen haben wir nun noch ein paar Bilder von der Bundesschau. Schöne Schnappschüsse sind dabei, vielen Dank an alle! Unter der Rubrik Schauen sind die Bilder dann in einer Online Galerie zu finden. Danke an Hein Schulte für den tollen Schnappschuss aus dem Ring!

 


24. September

 

Heute hat es mal gepasst und das Wetter hat sich am Vormittag von seiner schönsten Seite gezeigt. Sonne satt! Also hab ich die Kamera geschnappt und endlich mal wieder Bilder  aktuelle der Bullenkälber gemacht. Nun sind diese auch mal wieder alle auf dem neuesten Stand.

Tiguan und Mama Funa

Außerdem sind in diesem Zuge die Verkaufstiere mal aktualisiert worden. Da wir im nächsten Jahr 30 Kälber erwarten haben wir schweren Herzens entschieden, uns noch von einigen Tieren zu trennen. Denn eigentlich sollten es in der nächsten Zeit nicht mehr als 20 - 25 Muttertiere sein... Wer also noch nach einem schicken Tier sucht kann sich gern umschauen.  

 


22. September

 

Zwei schöne und anstrengende Tage in Erfurt auf der Bundes Galloway Schau liegen hinter uns. Unsere Tiere haben das wunderbar gemacht und diese große Veranstaltung mit den vielen Menschen, Geräuschen und Gerüchen gut hinter sich gebracht.

Erster sind wir nicht geworden, mit den Ergebnissen aber super zufrieden! Mehr Informationen und in den nächsten Tagen auch Bilder findet ihr unter der Rubrik Schauen.


17. September

 

Während die Schaukollektion seit dem Wochenende im Stall verweilt, genießen die anderen die Zeit auf der Weide. Auch wenn wirklich wenig Futter da ist und das vorhandene auch nicht wirklich schön sind sie doch zufrieden. Es scheint, auch die Tiere merken dass dieser Sommer eine harte Zeit für alle ist...

Der trockene Boden lädt aber auch zum wühlen ein. TomTom genießt die Ruhe und nimmt erst einmal ein ordentliches Bad in der Erde. Frisch gestylt kann man dann den Tag genießen...


15. September

 

Am Donnerstag durften wir Besuch empfangen: Eine Delegation des LLH (Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen) kam im Rahmen eines Tagesausflug zu uns. Empfangen wurde die achtköpfige Gruppe am alten Bahnhof in Osterfeld. Dort gab es zuerst einen Überblick über die Betriebsentwicklung in den letzten 12 Jahren und unsere Wirtschaftsweise. Anschließend besichtigten wir unsere beiden Mutterkuhherden mit Zuchtbulle. Zum Abschluss gab es für alle zur Stärkung noch einen Gallowayburger.

Es hat uns sehr gefreut die LLH Mitarbeiter zu begrüßen und neben bekannten Gesichtern auch Kollegen aus anderen Bereichen kennenzulernen. Auch die Kühe haben sich von ihrer besten Seite gezeigt und waren trotz der vielen Unbekannten auf der Weide ganz entspannt!


12. September

 

Die Vorbereitungen für die Bundesschau in Erfurt gehen in die nächste Runde. Der Tierarzt war da und hat die Blutproben genommen, alle haben das ganz wunderbar mitgemacht. Tesla wollte seinen Kopf nicht in die Fanggitter stecken, da haben wir ihn mit dem Lasso gefangen und dann einfach ans Halfter genommen. Neben Mama Minu ging dann alles völlig problemlos.

Rückblick: Lissy mit Mama Lisa im Februar 2017

Jetzt warten wir auf die Ergebnisse und den Besuch vom Amtstierarzt in der nächsten Woche, dann steht Erfurt nichts mehr im Weg!


9. September

 

Der Herbst kommt...  Das erkennt man immer daran, dass die Kälber wachsen! Hier sieht man es ganz besonders gut, denn Tinka macht neben Mama Tina eine gute Figur. Gut entwickelt und im schönsten Haarkleid zeigen sich die Tiere. Bei diesem Anblick geht dem Züchter das Herz auf!  Wir wünschen Euch allen einen schönen Sonntag!


4. September

 

Einmal mit der Kamera unterwegs haben wir gleich einmal die Chance genutzt und von den Färsen aus 2017 neue Bilder geschossen. Die Bilder waren schon ein paar Monate alt und die Mädels haben sich - trotz schwieriger Futterbedingungen - super entwickelt!!! Sie zeigen deutlich welches Potential in ihnen steckt und wir freuen uns sie die nächsten Monate weiter in der Entwicklung zu beobachten.

 

 


1. September

 

Endlich hat es geklappt und wir haben mal aktuelle Bilder der Tiere für die Bundesschau geschossen. Die vier fühlen sich auf der Wiese sehr wohl und genießen den täglichen Besuch und das frische Grüne. Sie sollen sich wohl fühlen! Bilder unter der Rubrik "Schauen".

Außerdem haben wir eine Auswahl der Tiere für die Robustrinderschau in Battenfeld getroffen - diese findet am 6. Oktober 2018 statt. Auch wenn die Organisation und Durchführung vor Ort in unseren Händen liegt (großzügig gesponsert von der Gemeinde Allendorf/Eder) und der Tag sehr anstrengend ist, wollen wir doch auch unsere Tiere vorstellen.


 

30. August

 

Unsere Damen für die Bundesschau in Erfurt anlässlich der Grünen Tage sind gestern noch einmal umgezogen. Sie erfreuen sich nun einer frischen Weide - tatsächlich die "Grünste" die wir derzeit haben. Da können sie nun die letzten Tage bis zur Schau verweilen und sich wohl fühlen.

 


25. August

 

Wie die Mama...
Eltern kennen das nur zu gut - ab einem bestimmten Alter will der Nachwuchs nicht nur dabei sein, sondern immer genau das machen, was man selbst grad macht. So ist das natürlich auch bei uns. Das neueste "Hobby" ist dabei das Fotografieren der lieben Kühe. Also muss die Kamera herhalten und sorgt für ordentlich Bilder. Trefferquote: 20 %. Aber: Aller Anfang ist schwer...

 


23. August

 

Damit unsere Mädels auf der Bundesschau in Erfurt eine gute Figur machen, wurde in der letzten Woche auch noch eine Pediküre gemacht. Schließlich sollen sie nicht nur gut aussehen sondern auch gut laufen. Dank der professionellen Klauenpflege von Jan Siepmann haben die Damen jetzt die Füße schick und dem Auftritt auf der Bundesschau steht nichts mehr im Weg.


20. August

 

Sommerurlaub open end könnte man es nennen, denn gestern ist unser Lord ausgezogen, er darf nun den restlichen Sommer und auch den Winter im schönen Amöneburg verbringen. Bei den Galloways von der Lindau. Der junge Zuchtbetrieb hat fünf schicke Färsen mit denen Lord nun seine Zeit verbringen darf. Er wurde direkt freundlich aufgenommen! Und was hat er es dort schön: sattes grünes Gras, Apfelbäume und eine tolle Weide mit Mädels - so lässt es sich aushalten!


18. August

 

Fläche Fläche Fläche - Das ist in diesem Jahr so ein bisschen das Motto beim Zaunbau geworden. Denn damit die Tiere auf den Weiden noch satt werden muss man größzügig zäunen.

So stehen die Färsen jetzt auf gut 2 Hektar und können es sich dort schmecken lassen. Und siehe da - es gibt dort sogar frisches Grün. Dank dem Regen der letzten Zeit hat das Gras stellenweise wieder angefangen zu wachsen. Lang wird es nicht vorhalten, aber die nächste Woche ist gesichert!

 


16. August

 

Da hat sich unsere Funa ein Eigentor geschossen. Denn während wir noch fleißig am Zaun bauen sind, will sie eigentlich nicht mehr warten. Also schubst sie Jim Knopf in den Zaun, damit er testet ob noch Strom drau ist. Der zuckt zusammen (ja, es ist Strom auf dem Zaun) und springt vor Schreck nach vorne. Zack - da steht er auf der neuen Weide und kann in Ruhe grasen. Funa muss leider weiter warten... klassisches Eigentor


12. August

 

Ich liebe es, im Laufe des Sommers zu sehen wie sich die Kälber entwickeln. Sie wachsen und gedeihen und irgendwann sehen sie so "erwachsen" so "groß" aus. Dann verlieren sie irgendwie das Kälbchenhafte...

Schön sind immer die Schnappschüsse, wenn die Heranwachsenden neben den Müttern stehen und man sich einen guten Blick von der Aufzuchtleistung der Kuh machen kann. Sie mit der Kamera einzufangen ist gar nicht so einfach. Aber gestern ist es mir gelungen: Hier Aurelie mit ihrer Tochter Alexa, ein TomTom Mädchen. Bei sind wirklich schick! Pssssst... Wem Aurelie gut gefällt: Sie steht ab Dezember zum Verkauf!


10. August

 

In einem Jahr wie diesem wird man kreativ wenn es um die Weidegestaltung geht. Denn die Tiere wollen natürlich lieber frisches Grün fressen, als Heu oder Silo. Die eine Weide hat nun Schatten, aber kein Gras mehr - die Nachbarweide frisches Grün (ja, auch in diesem Jahr), allerdings keinen Schatten. Was tun? Unser Färsen spielen "Weide wechsel Dich".

 

Am Tag sind sie auf der Hauptweide, mit Unterstand, natürlichem Schatten und einem Siloballen. Am Abend geht es dann einmal über die Straße auf die Nachbarweide. Dort können sie die Nacht und den nächsten Morgen verbringen und es sich schmecken lassen. Wie das läuft hatten die Mädels ruck zuck gelernt und warten schon artig am Zaun, wenn sie das Auto hören. Kluge Mädchen eben!


8. August

 

In den letzten Wochen waren die Kinder aufgrund der Hitze nicht oft mit bei den Kühen. Stattdessen wurde ausgiebig im Garten das Planschbecken getestet. Heute ging es leider nicht anders und sie mussten mitkommen. Denn aufgrund der anhaltenden Trockenheit haben wir die Herdengrößen ein bisschen verändert. Nun stehen die Tiere wieder in einer Gruppengröße passend zu den Futterverhältnissen.

Die beiden haben im Schatten gesessen und hatten so quasi die Oberaufsicht. Und diese Aufgabe haben sie wunderbar gemeistert. Im Auto hat man es auch kaum ausgehalten... Im Anschluss gab es zur Belohnung eine Wasserschlacht im Garten!


6. August

 

Wie überall läuft auch bei uns die Strohernte auf Hochtouren - wenigstens etwas Gutes hat das Wetter ja. Dank der Unterstützung von Andreas sind die ersten 200 Ballen schon geholt und aufgesetzt. Weitere 160 warten noch auf uns, das werden wir jetzt in den nächsten Tagen erledigen. So haben wir für den Winter schon einmal Stroh satt!

 


4. August

 

Die Trockenheit hinterlässt deutlich ihre Spuren und bestimmt unseren Alltag. So müssen wir inzwischen bei allen Herden Wasser fahren, denn die Bäche sind trocken. Das haben wir noch nie erlebt! Das Gras wächst nicht mehr und so sind wir fast unentwegt mit Zaunbauen beschäftigt. Das ist weder bei den Temperaturen schön noch einfach, denn die Pfosten gehen kaum mehr in den trockenen Boden. Hier ein paar Bilder der Linspher - oder zumindest von ihrem Flussbett, denn Wasser hat sie hier keines mehr...


2. August

 

Diese Tage, an denen schon morgens bei der ersten Tasse Kaffee das Telefon klingelt - da weiß man schon vor dem Abheben was los ist. Beim letzten Anruf waren dann tatsächlich einer der Schlachtbullen unterwegs. In unmittelbarer Nähe zu deren Weiden steht nämlich eine Gruppe Gallowaydamen und eine Gruppe Gallowaybullen. Die hören unsere Jungs (und riechen sicherlich auch, dass die Damen noch nicht wieder tragend sind). Da kann man schon mal spazieren gehen und sich alles anschauen. Und wenn man das Ziel nicht erreichen kann, dann legt man sich einfach im Nachbarsgebüsch ab...


 

29. Juli

 

Frisches grünes Gras - das ist leider in diesem Jahr zur Seltenheit geworden.... Auch bei uns neigen sich die Weideflächen dem Ende und Besserung ist nciht in Sicht. Zum Glück haben wir einige Grundweiden auf denen es noch wächst und die den Tieren sattes frisches Gras bieten. Da lassen sich die Kühe beim Umtreiben nicht lang bitten...


23. Juli

 

Am Samstag waren Anette, Carsten und Kristin Haase bei uns und haben Willo abgeholt. Nachdem er nun 4 Monate bei uns war, wird er die nächste Zeit im schönen Dinklage verbringen. In diesem Jahr darf er sich aber erst einmal einleben und steht bei den gedeckten Kühen.

Es war schön unsere Freunde mal wieder zu sehen und ein bisschen Zeit miteinander zu verbringen! Hier ein erster Bild von Willo in seinem neuen Zuhause (ein besseren gibt es kaum!)


21. Juli

 

Das letzte Kälbchen für dieses Jahr ist geboren! Mit Lilo haben wir ein schickes schwarzes Mädchen aus der Anpaarung Loretta x TomTom. Mit Lakritz haben wir schon ein schickes Rind aus dieser Anpaarung und hoffen, dass Lilo ähnlich hübsch wird. Loretta passt wie jedes Jahr sehr gut auf ihr Neugeborenes aus und so sind es tatsächlich nur erste Schnappschüsse. Aber es sind ja jetzt noch einige Monate Zeit.


18. Juli

 

Gestern haben wir Tornado in sein neues Zuhause gebracht - einfach toll hat er es da! Im schönen Südharz in Thüringen hat wird er auf dem Ferienhotel Wolfsmühle künftig für Nachwuchs sorgen.

Aber nicht nur Tornado, auch wir wurden so freundlcih begrüßt und hatten ein paar schöne Stunden als Familie dort. Neben einem schönen Spielplatz und einen Schwimmteich (perfekt bei 30°) wurden vor allem wir Erwachsene verwöhnt: Zwei tolle Gänge vom Galloway durften wir genießen. Erst gab es einen leckeren Gallowayburger mit Süßkartoffelpommes und Salat, dann eine gute Portion Gulasch und Braten mit Serviettenknödel und Wirsing. So lecker!!!

 

Und neben einem tollen Hotel und einem tollen Essen haben wir auch noch nette Menschen und eine kleine aber feine Gallowayherde kennengelernt. Ein toller Tag! Wer mal reinschauen mag (ich finde es Klasse! www.wolfsmuehle.de)


16. Juli

 

Die Kälber haben endlich mal wieder neue Bilder bekommen. Sie waren zuletzt von Mai und in den letzten 6 Wochen haben sie sich doch gut entwickelt! Besonders sticht unser Hoffnungsträger Taranis ins Bild - ein typvoller Bulle mit einer schönen Länge und guter Bemuskelung. Wir sind sehr gespannt wie er sich entwickeln wird!


13. Juli

 

Die Hitze hält an... Kein Regen, alles ist trocken. Wenn man durchs Feld fährt zieht man eine riesige Staubwolke hinter sich her. Irre wie das aussieht. Das Wasserfahren beschäftigt uns weiterhin und nimmt viel Zeit in Anspruch. Aber wir können es nicht ändern und nehmen es hin wie es kommt. Viele Arbeiten werden erst am Abend verrichtet, denn in der kalligen Sonne bei über 30 Grad macht es dann auch keinen Spaß den Weidezaun zu bauen... Die Tiere sind froh über den vielen Schatten und nutzen ihn. Besonders die Herde im Grund erfreut sich am Wasser.


10. Juli

 

Das schöne Wetter hält an... Und der Hunger unserer lieben Rinder auch! Zum Glück haben wir noch ausreichend Weidefläche und dank der Grundweiden wächst es auch nach. Die Mädels um unseren Lennie lassen es sich gut gehen und das sieht man auch!


8. Juli

 

Die Kinder sind bei uns fast immer mit dabei - bei den Tieren genauso wie zu Hause. Draußen wir drinnen wollen sie bei allem helfen und mitmachen. Auch bei der lästigen Büroarbeit. Ob es immer eine Hilfe ist weiß ich nicht so genau - aber es bringt uns auf jeden Fall immer wieder zum Lachen!


5. Juli

 

Endlich einmal Regen! Einen richtigen Gewitterschutt haben wir da abbekommen. Viel Wasser in sehr kurzer Zeit. Und ein bisschen Hagel dazu. Nicht ganz wie man es sich wünscht, aber besser als kein Regen. Und einen entscheidenden Vorteil hatte es: Ein klein wenig mehr Wasser ist nun doch in den Bächen. Hier mal ein Ausblick aus der Küche, als das Wasser kam...


1. Juli

 

Der Sommer ist in vollem Gange, es ist traumhaft schönes Wetter. Sonne, strahlend blauer Himmel und ein leichter Wind - es fühlt sich ein bisschen an wie am Meer. Im Garten lässt es sich wunderbar aushalten!!! Leider führt die Hitze dazu, dass nun tatsächlich der Winterbach trocken ist. Die Tiere finden dort kein Wasser mehr und nun haben wir ihnen ein Wasserfass aufgestellt. Da war die Freude natürlich groß!

Am Dienstag werden wir nun die Herde ein bisschen verkleinern und die Tiere auf andere Gruppen aufteilen - denn sonst wird es schon recht viel für 17 Tiere Wasser zu fahren.

Joomla templates by a4joomla