twilight1.jpgtwilight2.jpgtwilight3.jpgtwilight4.jpgtwilight5.jpgtwilight6.jpg

Vielleicht interessiert es auch den ein oder anderen Homepagebesucher, welche Menschen sich hinter den "Galloways vom Ederbergland" verbergen...

 

Gegründet wurde der Betrieb 1987 von Rosi und Hans-Joachim Huhn, mit Liese, Lotte und Fritz wurde so der Grundstein für unsere heutige Herdbuchzucht gelegt.

  "Bart, Bauch und Bikers" , so hat sich Joachim gerne mit einem schmunzeln im Gesicht selbst beschrieben - und so ist es auch zu seinem Markenzeichen geworden

Sein Engagement für die Rasse und der Einsatz für andere Züchter waren einzigartig.

Galloways waren - neben der Familie - seine ganz große Leidenschaft. Leider konnte er dieser Leidenschaft nicht lange genug nachgehen, denn am 21. Februar 2007 ist Joachim verstorben. Wir und sicherlich auch viele andere werden ihn und seinen Einsatz für die Rasse Galloway niemals vergessen!!!

 

Die Tiere waren aber nicht allein Joachims Hobby, auch seine Frau Rosi war jeden Tag mit von der Partie. Rosi kann man wohl als "die gute Seele des Betriebs" bezeichnen: Sie übernahm das morgentliche Füttern und Misten, am Nachmittag wurde sich dann gemeinsam gekümmert und anschließend noch die Familie versorgt.

Galloways - diese Tiere haben auf beide immer eine große Faszination ausgeübt, und so ist es wohl nicht verwunderlich, dass Tiere und Zucht immer im Mittelpunkt der Freizeit standen und viele Wochenenden mit Schaubesuchen verbracht wurden.

Und wer genau hinschaut erkennt, dass die Bikerboots nicht nur Joachims Markenzeichen waren ... Zwinkernd

 

Es sollte nicht lange dauern, bis Rosi und Joachim "Nachwuchs" bekamen: Im Februar 1991 entschied sich Reiner Hirt mit Tina und Tanja ebenfalls in die Gallowayzucht einzusteigen. Diese Entscheidung sollte er nicht bereuen, denn auch heute noch ist er mit Leib und Seele dabei und aus dem Betrieb nicht mehr wegzudenken!

Reiner ist unser Kuhflüsterer, denn die Ruhe, die er ausstrahlt und die Geduld, die er (meistens) mitbringt, sind unbezahlbar. Als Stimmungsbarometer dient seine Kopfbedeckung - wenn diese irgendwann fliegt, sollte man besser Abstand halten.

 

Liebevoll auch als "Mitarbeiter des Jahres" bezeichnet ist er darüberhinaus nicht nur irgendein Freund, sondern vielmehr ein Mitglied der Familie - und wird es auch immer bleiben!

 

 

2006 hat ein Generationenwechsel in unserem Betrieb stattgefunden, denn seitdem wird er von Christian Huhn im Vollerwerb geführt. Übernommen wurde von Christian aber nicht nur der Betrieb, sondern auch die große Leidenschaft zu den Tieren, die schon bei seinen Eltern immer im Mittelpunkt stand.

Besonders wichtig ist für ihn der Umgang mit den Tieren - er erkennt jede der 60 Kühe ohne die Ohrmarke zu lesen und weiß genau um ihre Charaktereigenschaften. Von seinen Tieren erwartet er den gleichen Respekt, den er ihnen gegenüber mitbringt, was sich besonders beim Umtreiben äußert: Im Gänsemarsch trottet dann die ganze Herde solange hinter ihrem "Chef" her, bis der den Weg frei gibt - Überholen verboten!

Charakteristisch für Christian ist die Ruhe, die er ausstrahlt. Diese spiegelt sich vor allem im täglichen Umgang mit den Tieren wieder. So kann er im Sommer mit Bulle Ewald kuscheln und ihn im Winter sogar reiten - das gegenseitige Vertrauen der beiden ist unerschütterlich!

 

Und auch Franziska Groll gehört inzwischen fest mit zum Betrieb. Galloways waren ihr bis vor ein paar Jahren noch völlig fremd und am Anfang auch nicht so ganz geheuer. Doch die urigen Gesellen mit dem zottelligen, langen Fell haben heute auch den Weg in ihr Herz gefunden und so kann sie sich ein Leben ohne Galloway kaum mehr vorstellen.

Als "Dauer-Azubi" hat sie dank der Geduld von Reiner und Christian in den letzten Jahren viel gelernt - nur die Ruhe der beiden hat sich bisher noch nicht  übertragen. Vielleicht wird es irgendwann einmal...

Und wie sollte es auch anders sein - mit Cloe, Anuschka und Arabella darf sie inzwischen drei Kühe ihr Eigen nennen. Die Angst vor den Tieren hat sie schon lang verloren und ist immer mittendrin statt nur dabei.


Derzeit noch nicht aktiv im Einsatz, aber schon von Anfag an mit dabei: Felix. Schon als Neugeborener im Alter von zarten 3 Wochen war er den ganzen Tag mit auf der Robustrinderschau in Battenfeld . Wir als stolze Eltern hoffen natürlich, dass er uns auch in Zukunft begleiten wird und ebenso viel Freude an den Tieren hat wie wir. Aber bis dahin ist es ja noch ein bisschen...

Erst einmal freuen wir uns, dass der Kleine seit dem 8. September 2015 unser Leben bereichert und ein neues Mitglied der Menschen hinter den "Galloways vom Ederbergland" ist.

Joomla templates by a4joomla