twilight1.jpgtwilight2.jpgtwilight3.jpgtwilight4.jpgtwilight5.jpgtwilight6.jpg

Hochheimer Markt

 

Wenn um 3 Uhr der Wecker klingelt, man um 4 Uhr die Tiere auflädt und um 5 Uhr bereits auf dem Weg ist kann das nur eins bedeuten: Hochheimer Markt! Denn nur zu dieser -schau müssen wir so früh aufbrechen um pünktlich zu sein. Aber es lohnt sich, es ist eine schöne Schau und so treten wir jedes Jahr wieder die lange Reise an. Mit 4 Absetzern und unserer erfahrenen Honka hatten wir ein gutes Team. Marla ist zu Hause geblieben, aber sie war wohl nicht böse drum. Dank tatkräftiger Unterstützung von unserem Freund Olli wurden am Samstag alle gewaschen. Gut so. Leider hatten wir mit dem Wetter nicht so viel Glück... Regen, Regen und noch einmal Regen... Zum Glück sind wir nicht aus Zucker!

Unterschlupf haben wir im Pavillon von Fam. Kugler gefunden

Vor Ort dann das übliche Procedere: ausladen, anbinden, Stoh und Heu besorgen und natürlich Wasser (das von oben zählt nicht). Trotz der schlechten Witterung sollten die Tiere im Ring gut aussehen - also auch föhnen und striegeln. Nach einer kurzen Besprechung am Ring ging es dann um 10 Uhr los. Titus konnte sich in der zweiten Klasse einen 1b Platz sichern, er stand hier zu Recht hinter dem Bullen der Familie Sölzer, dem späteren Gesamtsieger. Texas belegte in seiner Klasse ebenfalls einen guten 1b-Platz hinter dem späteren Reservesieger der Familie Lamp.

Oben Titus, unten Texas - beide 1b platziert.

 

Am späten Vormittag gingen dann die Färsen in den Ring. Tattoo belegte ebenfalls einen 1b-Platz in ihrer Klasse. Stallkameradin Lissy startete in einer sehr starken Klasse und belegte hier einen 1c-Platz. Wir sind sehr stolz wie die beiden sich im Ring präsentiert haben und trotz aller Aufregung haben sie ihr Schaudebüt gut gemeistert.

Oben Tattoo, unten Lissy - beiden haben das ganz toll gemacht!

Honka konnte sich in ihrer Klasse den 1a-Platz sichern und durfte so auch in der Endauswahl der sechs älteren Klassensieger noch einmal in den Ring. Hier musste sie sich dann jedoch geschlagen geben. Aber was ein schönes Bild die Siegerfärsen im Ring abgegeben haben!

Nach der Siegerehrung sind wir dann zügig nach Hause gefahren - wir waren durch nass und uns war kalt, da war die Hoffnung auf eine warme Dusche eine bessere Aussicht als der Besuch des Hochheimer Marktes.

Wir freuen uns schon darauf, auch im nächsten Jahr wieder mit Tieren an der Jungtierschau teilzunehmen, denn es ist immer ein schöner Tag an dem man viele Züchterkollegen trifft und so auch in schöner Schauabschluss für das Jahr!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Joomla templates by a4joomla